H-L Wiederbelebung

Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen
Wenn Sie einen erwachsenen Patienten auf dem Boden liegen und ein einsamer Retter sind, was tun Sie dann?
1. Stellen Sie sicher, dass der Standort für Sie und die anderen vor Gefahren geschützt ist.
2. Stellen Sie sicher, dass der Patient bewusst ist:
● Schütteln Sie seine Schultern und fragen Sie ihn laut: "Geht es Ihnen gut?"

3 a. Wenn Er antwortet:
● Lassen Sie ihn in Ruhe, nachdem Sie sichergestellt haben, dass keine Gefahr besteht.
● Versuchen Sie zu wissen, was sein Problem ist, und helfen ihn, wenn er sie braucht, und beruhigen Sie ihn.

3b. Wenn er nicht antwortet:
● Bitten Sie um Hilfe.
● Machen Sie den Patienten auf den Rücken, öffnen Sie seine Atemwege, indem Sie seinen Kopf neigen und sein Kinn wie folgt anheben:
Legen Sie Ihre Hand auf seine Stirn und sanft neigen Sie seinen Kopf nach hinten.
Legen Sie Ihre zweite Hand auf sein Kinn und heben Sie sie dann an, um die Atemwege zu öffnen.

4 Sehen, hören an und fühlen seinen normalen Atmen, während Sie seine Atemwege offen halten.
● Sehen Sie sich die Bewegungen der Brustwand an.
● Hören Sie den Atemgeräuschen zu, wenn sie aus seinem Mund kommen.
● Fühlen Sie, wie Luft auf Ihre Wange strömt.

In den ersten Minuten, nachdem sein Herz aufgehört hat, kann er einen schwachen Atemzug haben oder intermittierende Geräusche machen, die als agonale Atmung bezeichnet werden. Sie sollte daher nicht mit normaler Atmung verwechselt werden.
Der Vorgang " Sehen, Hören an und Fühlen" sollte nicht länger als 10 Sekunden dauern, um sicherzustellen, dass der Patient normal atmet. Wenn Sie mit der Art des Atems (normal oder agonal) verwechselt werden, behandeln Sie den Patienten auf der Grundlage, dass der Atem agonal ist.

5 a. Wenn der Patient normal atmet:
● Halten Sie den Patienten in einer Erholungsposition (siehe später).
● Bitten Sie um Hilfe zum Rettungsdienst mit Ihrem Handy oder senden Sie eine vorhandene Person dazu, falls Sie keines haben. Lassen Sie den Patienten nicht alleine, ausgenommen Sie alleine auf der Stelle sind.
● Beobachten Sie dass das Atem natürlich weiterbleibt . Wenn Sie es sei nicht so, starten Sie die Herz-Lungen-Wiederbelebung.

5 b. Wenn der Patient nicht normal atmet:
● Bitten Sie einen Bediensteten, den Krankenwagen anrufen, und den ventrikulären Defibrillator (IFF) mitzubringen. Wenn Sie alleine sind, rufen Sie den Krankenwagen mit Ihrem Handy an. Lassen Sie den Patienten nicht alleine, ausgenommen Sie alleine auf der Stelle sind.
● Beginnen Sie mit Brustkompressionen wie folgt:
Knien Sie neben dem Patienten.
Legen Sie eine Hand in die Mitte des Brustkorbs des Patienten (d.h. die untere Hälfte des mittleren Brustknochens, der "Brustbein" des Patienten).
Legen Sie Ihre andere Hand über die erste.

Verschränken Sie ihre Fingern und stellen Sie sicher, dass der Druck über den Rippen des Patienten anliegt. Üben Sie keinen Druck auf den Oberbauch oder den unteren Teil des Brustbeines aus.

Platzieren Sie Ihren Körper senkrecht über der Brust des Patienten, Ihre Arme sind gerade und drücken Sie die Schere 4-5 cm lang (etwa zur Hälfte zur Brust).

Lassen Sie die Brustwand nach jedem Druck vollständig frei, ohne dabei die Druckposition zu ändern oder die Hände von der Brustbein fernzuhalten. Wiederholen Sie die Rate bei 100-120 / Minute.
Die Dauer der Druckbeaufschlagung und die Dauer der Druckentlastung sollten ungefähr gleich sein.

6 a. kombinieren Sie druckbeaufschlagung und Mund-zu-Mund-Beatmung.
● Nachdem Sie 30 druckbeaufschlagung ausgeübt haben, öffnen Sie die Atemwege erneut, indem Sie den Kopf neigen und das Kinn anheben.
● Schließen Sie die die Softteilen der Nase des Patienten mit ihren Zeigefinger und Daumen deiner Hand, der an der Vorderseite des Patienten ist.
● Lassen Sie den Mund des Opfers geöffnet und halten Sie das Kinn hoch.
● Atmen Sie normal ein dann plazieren Sie Ihre Lippen fest um den Mund des Patienten.
● Blähen Sie im Mund des Patienten ständig eine Sekunde auf bis der Brustkorb wie bei normaler Atmung angehoben ist, dies ist eine wirksame Rettungsatmung.
● Halten Sie Ihren Mund vom Patienten fern und beobachten Sie die untere Brustwand, während die Luft austritt, und halten Sie den Kopf geneigt und das Kinn dabei angehoben.
● Atmen Sie erneut ein und blähen Sie erneut fünf Sekunde lang zweimal in den Mund des Patienten auf, dann plazieren Sie Ihre Hände ohne Verzögerung auf die richtige Position auf den Brustbein und wenden Sie 30 neue Druckbeaufschlagung an.
● Setzen Sie die Druckbeaufschlagung und die Druckentlastung von 30/2 fort.
● Hören Sie nicht auf, den Patienten erneut zu untersuchen, bis Sie Anzeichen einer Erholung des Bewusstseins erkennen, wie Husten, Augen öffnen, sprechen oder sich bewegen oder mit normaler Atmung beginnen. Ansonsten stoppen Sie nicht die Wiederbelebung.
Wenn die Brust nicht bei Atemzüge der Rettung Atmen aufsteigt, wie bei normalem Atmen, müssen Sie - bevor Sie es erneut versuchen :
● Untersuchen Sie den Mund des Patienten und entfernen Sie eventuelle Verstopfungen.
● Vergewissern Sie sich, dass die Neigung des Kopfes und des Kinnlifts ausreichend ist.
● Versuchen Sie nicht, jedes Mal mehr als zwei Rettung Atmen zu machen, bevor Sie zur Druckbeaufschlagung zurückkehren.
Wenn mehr als ein Retter gefunden wird, muss der zweite Retter mit den erste Retter wechseln aller zwei Minuten um Müdigkeit des Retters zu vermeiden ohne Druckbeaufschlagung zu stoppen.

6 b. Herz-Lungen-Wiederbelebung nur bei Druckbeaufschlagung:
● Wenn Sie nicht darauf trainiert zur Mund-zu-Mund-Beatmung sind, oder wenn Sie sie nicht machen möchten, tun Sie einfach Druckbeaufschlagung.
● Wenn nur Druckbeaufschlagung angegeben wird, sollte dieser kontinuierlich beim 100-120 mal/min Durchschnitt.
● Hören Sie nicht auf, den Patienten erneut zu untersuchen, bis Sie Anzeichen einer Erholung des Bewusstseins erkennen, wie Husten, Augen öffnen, sprechen oder sich bewegen oder mit normaler Atmung beginnen. Ansonsten stoppen Sie nicht die Wiederbelebung.

7. Setzen Sie die Belebung fort bis:
● Ankommen einer qualifizierten Supportes oder ein erfahrenes Team.
● Erscheinung der Anzeichen des Patientenbewusstseins Wiederherzustellen, z. B. Husten, Öffnen der Augen, Sprechen oder Bewegen oder normaler Atmung.
● Erschöpfung des Retters.

 

Herz-Lungen-Wiederbelebung der Kinder (von einjahr- bis Pubertät Alter)

1. Öffnen Sie seine Atemwege bein setzen Ihre Hand auf seine Stirn und sanft neigen Sie seinen Kopf nach hinten. und entfernen Sie alle Hindernisse, die Sie aus Mund und Nase sehen.
2. Schließen Sie die Nase des Kindes mit ihren Fingern, ständig und sanft aufgebläht, so dass sich die Brustwand erhebt. Gib ihm fünf primäre Mund-zu-Mund-Beatmung.
3. Legen Sie Ihre Hände in die Mitte der Brust und drücken Sie mit einer oder beiden Hypothenarregion der Händen mit der bis zu einem Drittel der Brus nach unten.
4. Nach 30 Druckbeaufschlagungen (bei einer konstanten Tempo, ungefähr 1 Druck pro Sekunde) geben Sie zwei Mund-zu-Mund-Beatmung ab.
5. Setzen Sie 30 Rehabilitationszyklus diejenige mit zwei Druckbeaufschlagung und zwei Mund-zu-Mund-Beatmung besteht, fortm bis das Kind wieder zu sich zu kommen beginnt, oder bis die Notfallhilfe eintrifft.

 

Herz-Lungen-Wiederbelebung der Säuglinge
1. Öffnen Sie die Atemwege des Säuglinges, indem Sie eine Hand auf die Stirn legen, den Kopf leicht nach hinten kippen und das Kinn anheben, und entfernen Sie alle Hindernisse, die Sie aus Mund und Nase sehen.
2. Legen Sie Ihren Mund auf Mund und Nase und blasen Sie sanft und gleichmäßig und ununterbrochen, so dass die Brustwand aufsteigt. Gib ihm fünf primäre Mund-zu-Mund-Beatmung.
3. Legen Sie zwei Finger in die Mitte der Brust und drücken Sie sie so weit nach unten, bis sie etwa ein Drittel der Brust beträgt. Nach 30 Druckbeaufschlagungen mit konstanter Tempo (ungefähr 1 Druck pro Sekunde) geben Sie zwei Mund-zu-Mund-Beatmung ab).
4. Setzen Sie 30 Rehabilitationszyklus diejenige mit zwei Druckbeaufschlagung und zwei Mund-zu-Mund-Beatmung besteht, fortm bis das Kind wieder zu sich zu kommen beginnt, oder bis die Notfallhilfe eintrifft.

Der Zustand der Aufwachung
Sie ist die Position, die verwendet wird, wenn der Patient bewusstlos ist, aber atmet und Anzeichen des Blutkreislaufs aufweist. Dieser Zustand sollte die Abgabe von Flüssigkeiten aus dem Mund und den oberen Atemwegen des Patienten ermöglichen und sicherstellen, zum stabilen Zustand und Bewusstsein zurückkehren, sicher und leicht auf dem Rücken liegen können. Nachdem er das Bewusstsein wiedererlangt hat, mögliche Frakturen in der Wirbelsäule solltem Beachtet werden.
● Brille entfernen, wenn notwendig.
● Bewegen Sie sich auf den Knien neben dem Patienten und stellen Sie sicher, dass beide Beine gerade sind.
● Platzieren Sie den Arm des Patienten im rechter Winkel mit Ihrem Körper nach außen, beugen Sie den Ellbogen und strecken Sie die Handpalme aus.
● Führen Sie den entfernte Arm zum Brust und legen Sie den Handrücken des Patienten gegen die Wange, die sich in Ihrer Nähe befindet.
● Halten Sie die andere Hand des Patienten direkt über das Knie, heben Sie sie nach oben und halten Sie den Fuß auf dem Boden.
● Ziehen Sie das entfernte Bein, um das Opfer auf Ihre Seite zu ziehen, und halten Sie dabei die Hand vor die Wange.
● Stellen Sie den oberen Teil der unteren Extremität so ein, dass sowohl die Hüfte im rechtem Winkel mit Knie stehen.
● Neigen Sie den Kopf nach hinten, um sicherzustellen, dass die Atemwege noch geöffnet sind.
● Passen Sie ggf. die Hand unter der Wange an, damit der Kopf nach unten geneigt bleibt, damit die Flüssigkeit aus dem Mund fließen kann.
● Überprüfen Sie regelmäßig seine Atmung.
Wenn sich der Patient länger als 30 Minuten in der Aufwachungsposition befindet, ändern Sie die Position auf die gegenüberliegende Seite, um den Druck auf den Unterarm zu verringern.

 


 

Anhangdateien

@ 2021 bei Syrian Monster - Internetanbieter | Alle Rechte vorbehalten